Formate Ausstellung

Keine Filterergebnisse gefunden

Leider konnten keine Ergebnisse gefunden werden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Filter.

Bild des Kyritzer Rathauses, rotes Backsteingebäude mit zwei Türmen

Vom Hochprozentigen zum Hochgeistigen

Gehen Sie in den Historischen Stadtkernen Brandenburgs auf Entdeckungsreise. Mit dezentralen Ausstellungen und akustischen Stadtrundgängen präsentieren Brandenburg an der Havel, Kyritz, Peitz, Wittstock/Dosse und Wusterhausen/Dosse die Industriegeschichte ihrer Stadtkerne.

Eckgebäude aus rotem Backstein und Ziergiebeln

Von der Uniformtuchfabrik zum Bildungscampus

Gehen Sie in den Historischen Stadtkernen Brandenburgs auf Entdeckungsreise. Mit dezentralen Ausstellungen und akustischen Stadtrundgängen präsentieren Brandenburg an der Havel, Kyritz, Peitz, Wittstock/Dosse und Wusterhausen/Dosse die Industriegeschichte ihrer Stadtkerne.

Skulptur auf einem Straßenplatz in Wusterhausen, drei Ruderer in einem Boot mit goldenen Stäben, im Hintergrund sanierte Fachwerkhäuser

Wusterhausen – Schusterhausen. Ein Absatzproblem

Gehen Sie in den Historischen Stadtkernen Brandenburgs auf Entdeckungsreise. Mit dezentralen Ausstellungen und akustischen Stadtrundgängen präsentieren Brandenburg an der Havel, Kyritz, Peitz, Wittstock/Dosse und Wusterhausen/Dosse die Industriegeschichte ihrer Stadtkerne.

Fassade eines Backsteingebäudes, die oberen Fenster sind nur Zierde, dahiner ist kein Gebäude mehr, im Vordergrund zwei Radfahrer:innen

Tuchindustrie in Peitz

Gehen Sie in den Historischen Stadtkernen Brandenburgs auf Entdeckungsreise. Mit dezentralen Ausstellungen und akustischen Stadtrundgängen präsentieren Brandenburg an der Havel, Kyritz, Peitz, Wittstock/Dosse und Wusterhausen/Dosse die Industriegeschichte ihrer Stadtkerne.

Leuchtturm auf dem Hof des Museums Fürstenwalde und zwei Menschen, die mit Farbeimern und Leitern vor dem Leuchtturm stehen

Leuchten aus der Provinz

Am 22. Dezember 2021 eröffnet das Museum Fürstenwalde eine neue Dauerausstellung zur Industriegeschichte der Stadt.

Foto der Brikettfabrik Louise, Gebäude mit einem großen Schornstein, im Vordergrund die Brikettfabrik als comichafte Zeichnung mit Gesicht auf dem Schornstein und mit Füßen

Transformationsangebot „Louise“

Die ehemalige „Brikettfabrik Louise“ im Landkreis Elbe-Elster ist heute ein technisches Denkmal, das vielen Akteuren als Ort dient, sich mit der Industriekultur auseinanderzusetzen.

schwarz-weiß Bild, Mann sitzt in einer Badewannde

Kultur mit Feuer – Ein Epochenwechsel

Es rattert, knattert und dreht sich in der historischen Kachelofenfabrik! Reaktivierte Maschinen, wie Trommelmühlen, Kachelelevator und Kachelpressen, berichten von Veltens Aufstieg im 19. Jahrhundert zur bedeutendsten Kachelofenstadt Deutschlands und von Brandenburgs TONangebender Rolle.

Ausstellungsraum mit Vitrinen, einem roten Tisch an einer grünen Wand, an der Wand ist das Logo des Vereins Stadtgeschichte Rheinsberg zu sehen, es beinhaltet einen Obelisk und ein handschriftliches R.

Industriekultur in Rheinsberg

Anlässlich des Themenjahres 2021 zeigt das Haus der Geschichte in Rheinsberg eine neue Ausstellung, die in 12 Kapiteln die Geschichte der Rheinsberger Industriegeschichte erzählt.

Historisches schwarz-weiß Foto aus einer Spinnerei bzw. Tuchfabrik

StoffWechsel

Als Industriestadt war Brandenburg an der Havel neben der Fahrrad-, Spielwaren- und Autoproduktion vor allem bekannt für sein Stahlwerk als zweitgrößter Stahlstandort der DDR.

Schriftzug Vulkanfiber-Fabrik auf dem Dach eines Backsteingebäudes

Mikrofaktur Pionierfabrik Vulkanfiberfabrik

Die Vulkanfiberfabrik in Werder (Havel), Deutschlands erste und älteste Fabrik zur Herstellung von Vulkanfibererzeugnissen, ist ein wichtiges Zeugnis brandenburgischer Industriekultur.

große Standuhr mit silber färbendem Gehäuse, dahinter eine Straße. Auf der anderen Straßenseite steht ein Haus mit einem roten Ziegeldach. Über dem Eingang des Hauses steht Stadtmuseum

3.000 Jahre Lausitzer Industriekultur

Von der Bronzezeit über die Eisenzeit bis zur Entstehung des Hüttenwerks in Peitz und dem Eisenhammer in Lauchhammer blickt das Stadtmuseum Cottbus in Kooperation mit dem Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseum auf die Spuren der Energiegewinnung und Industrie.

Historisches schwarz-weiß Foto, Menschen stehen an einem Gewässer und Jubeln einem Dampfboot zu, in das Bild wurde nachträglich eine Farbfoto eines Spielzeugruderbootes eingearbeitet.

(K)ein Kinderspiel – Kindheit und Industrialisierung

Das Brandenburg-Preußen Museum präsentiert eine Ausstellung, in der anhand der „kleinen Dinge“ die großen zeithistorischen Zusammenhänge dargestellt werden. Im Spielzeug der Kaiserzeit nahmen technische Innovationen wie Elektrifizierung und Motorisierung, aber auch Themen wie die Urbanisierung oder die Entstehung der modernen Konsumgesellschaft und Unterhaltungsindustrie einen immer größeren Raum ein.

Die Ausstellung setzt sich auch mit dem Thema Kinderarbeit auseinander und zeigt, dass es im Industriezeitalter zu einem massenhaften Einsatz von Kindern und Jugendlichen gerade in der Spielzeugherstellung kam.

Gemälde mit vielen angedeuteten, unscharfen Gesichtern

Zauberformeln – Bilder für die Zwanziger

Die Ausstellung versammelt zeitgenössische Kunstwerke ohne konkrete thematische Eingrenzung. Sie soll zeigen, mit welchen Themen sich zeitgenössische Bildende Künstler*innen gerade heute auseinandersetzen. Ihr Blick verwandelt das Reale auf wundersame Weise in etwas, das offen ist und anders als oder ähnlich wie das, was wir kennen. Offen meint dabei nicht nur Transparenz, sondern die Möglichkeit zum (Gedanken-) Spiel, meint etwas Unbestimmtes, Anregendes. Und weil diese Zeit nicht nur hervorbringt, sondern auch fordert, brauchen wir dringend eine Veränderung, die mit neuem Denken und Fantasie einhergeht.

Die Ausstellung der Kunstwerke, geschaffen ab dem Jahr 2020, wird begleitet und erweitert von einem gedruckten Band mit zahlreichen Abbildungen, einer Einführung in die Zusammenschau und Essays von Friedrich Dieckmann und Klaus Ferentschik.

Schwarz/weiß Bild der Stahlwerkshalle in Brandenburg an der Havel, Halle flankiert von 15 qualmenden Schornsteinen

VEB Zukunft GmbH

Ausstellung zu den gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Umbruch 1989/90 in Brandenburg.