Aktuelles Themenjahr

Lebenskunst

Kulturland Brandenburg 2022

Keyvisual zum Themenjahr Kulturland Brandenburg 2022
Keyvisual zum Themenjahr Kulturland Brandenburg 2022

Die Kunst, in Brandenburg zu leben

Ist es eine Kunst, in Brandenburg gut und sinnvoll zu leben? Was bringt das Land und was bringen die Menschen mit sich, damit diese Kunst gelingt? Lohnt ein Blick in die Geschichte? Was bieten die Seen und Felder, die Wiesen und Wälder, um hier glücklich zu sein?

Kulturland Brandenburg lädt 2022 ein, die „Lebenskunst“ zwischen den Seen und Wäldern, in den historischen Stadtkernen und Dörfern, in den Klöstern, auf den Streuobstwiesen, in den Gärten und auf den Feldern, in den Gasthäusern, an den gemeinsamen Tafeln, in der Kunst und in der Kultur zu erleben.

Es lohnt ein Blick in die Geschichte

Den ersten Siedlern hat die Natur in Brandenburg den Tisch reich mit Fischen aus den Flüssen und den vielen Seen, mit Wild aus den Wäldern, einem großen Angebot an Wildvögeln, Pilzen, Beeren und Kräutern gedeckt. Ihnen folgten die Zisterziensermönche, die mit ihren Klosteranlagen die Basis für eine erfolgreiche Bewirtschaftung des Landes schufen.

In den folgenden Jahrhunderten kamen immer wieder Einwanderer mit neuen Ideen und Kenntnissen, die das Leben in Brandenburg reicher, schöner und vielfältiger machten. Viele ihrer Spuren kann man noch heute vor Ort entdecken oder sie haben sich in literarischen Zeugnissen und in manchem Brauchtum erhalten.

Das wiederentdeckte gute Leben

Während der letzten Jahrhunderte veränderte der landwirtschaftliche Umbruch, der als Antwort auf die industrielle Entwicklung und den Bevölkerungswachstum nötig war, das Land nachhaltig und nicht nur zum Guten, wie wir heute wissen. Aber Brandenburg ist auf dem Weg, sich mit neuen Lebensformen, mit Nachhaltigkeit, Biodiversität und Umweltschutz in Deutschland und Europa einen Namen zu machen.

Diese Entwicklung wird durch einen regen Austausch zwischen der urbanen Bevölkerung und den ländlichen Regionen befördert.

Was wir heute wiederentdecken, den Wein- und Tabakanbau, die Streuobstwiesen, die Teltower Rübchen, die alten Apfelsorten, die historischen Gärten, die Vielfalt der Pflanzen und Tiere, die ökologische Landwirtschaft – das hatte hier schon vor Jahrhunderten bestand.

Eröffnung des Themenjahres am 20. Mai 2022 in Beelitz

Mit besonderer Spannung hatten die Brandenburger:innen und ihre Gäste auf die Landesgartenschau in der Spargelstadt Beelitz geblickt, wo am 20. Mai 2022 auch das Themenjahr Kulturland Brandenburg eröffnet wurde. Gemeinsam mit der Landesgartenschau und vielen Gäst:innen haben wir an diesem Tag die „Lebenskunst“ gefeiert und einen Ausblick auf die vielfältigen Partnerprojekte gegeben, die das Themenjahr 2022 bereichern.

Zwei Hühnereier vor einer blau-weiß gemusterten Wand, drei Blumenstengel stehen daneben
Hühnereier, Foto: Frank Gaudlitz © Kulturland Brandenburg 2022
Ein Vogel sitzt auf einem Salat, zwei bunte Schwertlilienblüten ragen aus dem Salat
Zwergrohrdommel, Romasalat und Schwertlilien, Foto: Frank Gaudlitz © Kulturland Brandenburg 2022

Das Buch zum Themenjahr

Weißer Hintergrund, im Vordergrund das Cover des Buches "Brandenburg - die Kunst zu Leben 2022"

Was verstehen wir unter Lebenskunst? Wie blicken wir auf die Zeit, die wir verbringen? Wie blicken wir auf das Land, in dem wir leben?

Begleitend zum Themenjahr „Lebenskunst – Kulturland Brandenburg 2022“ haben sich 11 Autor:innen und ein Fotograf die Frage gestellt, wie es sich anfühlt, in Brandenburg zu leben, und wie die Kunst hier zu leben, gut und sinnvoll gelingen kann.

Das Buch ist am 1. September 2022 beim Verlag SHIFT BOOKS erschienen.

Weitere Informationen zum Buch

Informationen für Projektpartner 2022

Im Styleguide für das aktuelle Themenjahr 2022 finden Sie alle wichtigen Informationen zur Erstellung Ihrer Print- und Onlineprodukte.
Als Projektpartner sind Sie zur Nennung der Förderer und Unterstützer des Themenjahres verpflichtet. Wir bitten Sie, uns Ihre Produkte vor Drucklegung per E-Mail zur Freigabe zu senden.

Styleguide und Förderrichtlinien für das Themenjahr 2022

Ein Gartenfest für alle Sinne

Die Spargelstadt Beelitz schaut als „Speisekammer“ Berlins auf eine lange landwirtschaftliche Tradition zurück und auch heute bauen noch viele Betriebe Gemüse und Obst an, halten Nutztiere oder stellen hochwertige Produkte in der Stadt her. Wer 2022 nach Beelitz kommt, belohnt aber nicht nur den Gaumen.

Vom 14. April bis zum 31. Oktober 2022 erblüht Beelitz im Landkreis Ptsdam-Mittelmark als Standort der 7. Landesgartenschau in Brandenburg. Auf über 15 Hektar Fläche entsteht ein wahres Pflanzenmeer, das sich in der und um die Beelitzer Altstadt herum ergießt. Neben den Augen wird auch der Gaumen – passend zur Spargelstadt – stimuliert. Als erste Landesgartenschau hat Beelitz die Kulinarik zum Leitmotiv erklärt. Und damit beim Gartenfest für alle Sinne auch die Ohren nicht zu kurz kommen, wird es auf dem neu gestalteten Festspielareal auch mehrere musikalische Höhepunkte geben.

Das Gartenfest für alle Sinne, die Landesgartenschau 2022 in Beelitz findet in Kooperation mit der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH, Kulturland Brandenburg statt.

Förderer

Kulturland Brandenburg 2022 wird gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur, das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung sowie das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg.

Mit freundlicher Unterstützung der brandenburgischen Sparkassen und der Investitionsbank des Landes Brandenburg.