Freifrau von Löwendal – Die erste Gründerin in der Lausitz

Bildmontage: links Hälfte einer Ritterstatur aus Eisen, rechts Hälfte eines Kunstgiessers mit Helm und einer Rüstung ähnelnder Schutzkleidung
Fotomontage des Kunstgussmuseum Lauchhammer, linke Bildhälfte © Kunstgussmuseum Lauchhammer, rechte Bildhälfte: FrankGaudlitz © Kulturland Brandenburg 2021

Ihr Vermächtnis schafft Identität

Benedicta Margaretha, adlig, liberal und weltoffen erzogen, geschaffen für das Parkett des sächsischen Hofes August des Starken, wird standesgemäß mit dem 20 Jahre älteren Freiherrn von Löwendal verheiratet.

Wie wird ihr Leben verlaufen? Hat sie persönliche Freiräume? Wird es ihr gelingen trotz der klaren Normen ihrer Zeit ein Leben mit Persönlichkeit, eigenen Gedanken und Vorstellungen zu führen? Was sind es für Pläne und Wünsche, die eine Frau im barocken Zeitalter umtreiben?

300 Jahre später

Fast 300 Jahre sind seit der Gründung ihres eigenen Unternehmens und dem Anblasen des ersten Hochofens am 25. August 1725 vergangen. Wo begegnet uns die Freifrau heute, welche Entwicklungen und Veränderungen gab es seitdem und welche Spuren hat ihr Wirken hinterlassen?

Ihr Besuch

Laufzeit 30. Oktober 2021 – 28. August 2022
Öffnungszeiten Di – Fr 10-17 Uhr
Sa, So + Feiertage 13-17 Uhr
Ort Kunstgussmuseum Lauchhammer
Freifrau-von-Löwendal-Straße 3
01979 Lauchhammer

Kontakt

Stiftung Kunstgussmuseum Lauchhammer

Telefon 03574 860166
E-Mail info@kunstgussmuseum-lauchhammer.de
Web www.kunstgussmuseum-lauchhammer.de
Facebook Kunstgussmuseum Lauchhammer

Hygieneschutzmaßnahmen

Bitte beachten Sie, dass für die Teilnahme an der Veranstaltung ein tagesaktueller, negativer Corona-Tests, ein Nachweis der vollständigen Impfung oder der Genesung vorgelegt werden muss. Bitte tragen Sie beim Besuch eine medizinische oder eine FFP2-Maske und denken Sie daran, die Abstandsregeln einzuhalten.