Brüssow

Von Wurzeln, Gärtnern und anderen Früchten. Mit Migrant:innen durch das Gartenjahr

Ein Dokumentarfilm von Sebastian Eschenbach

Ein Mann kniet in einem Garten und fotografiert mit seinem Handy eine Pflanze, dabei wird er von einem anderen Mann gefilmt.
Beim Dreh in einem Garten in Eberswalde, Foto: © Sebastian Eschenbach

Ein Film über die Wurzeln, die Menschen und deren Früchte; es geht um Heimat, Verbundenheit, Verlust und was es bedeutet, ein Stückchen Land zu beackern.

Ist der Garten ein verbindendes Element zwischen den Kulturen?

Vieles, was wir ganz selbstverständlich pflanzen und anbauen, kommt aus anderen Ländern: Kartoffeln und Tomaten aus Südamerika, Äpfel aus Asien, Rhabarber von den Hängen des Himalayas. Aber was ist mit den Menschen?

Was passiert, wenn „heimischer“ Boden auf andere Traditionen trifft?

Der Film von Sebastian Eschenbach gewährt einen Blick über den Gartenzaun, hinein in die Gärten derer, die zu uns gezogen sind. Was passiert, wenn „heimischer“ Boden auf andere, fremde Tradition und Kultur trifft. Was wird aus dem Garten? Welche Gefühle, Erinnerungen, Erlebnisse, Gerüche und Geschmäcker verbinden die Migrant*innen aus der Ukraine, Syrien, Malta mit ihrem Stück Land? Welche Gerichte kochen sie aus ihren Früchten?

Nach der Aufführung wird zu einem Filmgespräch mit den Macher:innen, Protagonist:innen und der Bürgerstiftung Barnim Uckermark eingeladen.

Ihr Besuch

Informationen zu Ihrem Besuch

Datum 02. Dezember 2022
Uhrzeit 20.00 Uhr

Ort Kulturhaus Kino Brüssow, Prenzlauer Straße 35, 17326 Brüssow

Kontakt

Bürgerstiftung Barnim Uckermark

Tel. 03984 93 89 010
E-Mail projektbuero@buergerstiftung-barnim-uckermark.de
Website www.buergerstiftung-barnim-uckermark.de

Hinweise für Besucher:innen

Hygieneschutzmaßnahmen

Ihre Gesundheit und die unserer Partner:innen ist uns wichtig!

Bitte beachten Sie daher die jeweils aktuell geltenden Hygieneschutzmaßnahmen und informieren Sie sich vor Ihrem Besuch auf der Website des Veranstalters über mögliche Zugangsbeschränkungen. Wir empfehlen beim Besuch eine medizinische oder eine FFP2-Maske zu tragen und die allgemeinen Abstandsregeln einzuhalten.