Brandenburg Museum, Potsdam (Brandenburg Studio)

Kunst, Spiel, Resilienz! – Kunstateliers an Schulen

„Kindern, denen die Gelegenheit gegeben wird, eigene Ideen zu entwickeln und ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen, spüren nicht nur, was ihnen Freude macht, sondern lernen auch die Regulation ihrer Emotionen selbst in die Hand zu nehmen.“ Gerd Leppich (aus Krise, Kultur und Resilienz – Präventive Resilienzförderung durch kulturelle und künstlerische Spielräume“, in: Dietrich/ Zalcbergaite (Hrsg.) – Kultur, Spiel, Resilienz – Vom Wert der kulturellen Bildung in Krisen – kopaed, 2021

Im Max-Programm richten Künstler:innen unterschiedlicher Sparten ihre Ateliers an ausgewählten Brandenburger Schulen ein. Lehrkräfte und Schüler:innen erhalten so die Möglichkeit, die Ateliers zu besuchen, die künstlerische Arbeit zu beobachten und selbst künstlerisch tätig zu werden. Das Programm schafft Chancen zur Teilhabe an künstlerischen und kreativen Aktivitäten auch dort, wo diese erschwert sind.

Der Fachtag gibt in einem praxisortientierten Format Einblicke in die ästhetische Praxis der vier Max-Ateliers in Brandenburg, stellt die MAX-Künstler:innen vor, sucht nach Impulsen zum Thema Resilienz und evaluiert gemeinsam mit ausrichtenden und interessierten Schulen und Künstler:innen, wie eine Zusammenarbeit zwischen Künstler:innen und Schule gut funktionieren kann.

Gemeinsam widmen wir uns den Forschungsfragen: Wie können kulturelle und künstlerische Spielräume in der Schule persönliche und damit gesellschaftliche Resilienz fördern? Welche Rolle nehmen kreative Prozesse und Improvisation dabei ein? Wo liegt in diesem Kontext die Bedeutung von Künstlerateliers an Schulen?

 

Zielgruppe

Vertreter:innen von interessierten Schulen sowie Künstler:innen, die an Max Ateliers und an einem Arbeiten in Schulen interessiert sind

Programm

Weitere Informationen zum Programm werden in Kürze hier veröfffentlicht.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis 2. Oktober im Veranstaltungsportal der BKG zu der Veranstaltung an.

Kontakt