Kulturland Brandenburg

Keyvisual des Themenjahres "Baukultur leben - Kulturland Brandenburg 2023"
Keyvisual des Themenjahres "Baukultur leben - Kulturland Brandenburg 2023"
Keyvisual des Themenjahres "Baukultur leben - Kulturland Brandenburg 2023"
Keyvisual des Themenjahres "Baukultur leben - Kulturland Brandenburg 2023"
Weißer Hintergrund, im Vordergrund das Cover des Buches "Brandenburg - die Kunst zu Leben 2022"
Cover des Buches zum Themenjahr "Lebenskunst – Kulturland Brandenburg 2022"
Weißer Hintergrund, im Vordergrund das Cover des Buches "Brandenburg - die Kunst zu Leben 2022"
Cover des Buches zum Themenjahr "Lebenskunst – Kulturland Brandenburg 2022"

Jedes Jahr auf’s Neue lädt Kulturland Brandenburg ein, die kulturelle und regionale Vielfalt Brandenburgs zu entdecken. Gemeinsam mit zahlreichen Partnerprojekten konzipieren und organisieren wir im gesamten Land künstlerische und kulturelle Projekte für die Brandenburger:innen und ihre Gäste.

Mehr über Kulturland Brandenburg

Was verstehen wir unter Lebenskunst? Wie blicken wir auf die Zeit, die wir verbringen? Wie blicken wir auf das Land, in dem wir leben? Entdecken Sie jetzt das neue Buch von Kulturland Brandenburg.

Hier geht es zum Buch

Dienstag, 31.1.2023

Kulturland Brandenburg

Erde. Farben und Erzählungen

Die Erde ist eines der vier Elemente und sie ist gleichzeitig ein Himmelskörper.

Architekturen wachsen aus der Erde; Sand und Steine, Lehm, Ton, Metalle, das Holz der Bäume, das Rohr des Schilfes sind ihr Material. Auch wir, das Leben überhaupt kommen von der Erde. Die frühen Mythen erzählen davon, das Alte Testament etwa: „Da machte Gott … den Menschen aus Erde vom Acker …“. In der griechischen Mythologie gilt Gaia, die Urmutter der Götter, als Personifizierung der Erde. Diese archaische Vorstellung schwingt mit in der gegenwärtig aktuell gewordenen Gaia-Hypothese, die die Erde als Lebewesen unter den Himmelskörpern sieht.

Die Farben der Erde aus ihrer Tiefen, wo Lapislazuli und Gold, Eisen oder Gestein ruhen, die Farben ihrer Oberflächen, das Wasser und die Gletscher, Felsen, Wüsten, Böden oder Pflanzendecken, über der Erde sind es die Farben der wechselnden atmosphärischen Gegebenheiten aus Tag und Nacht, Dämmerung, Nordlichtern oder Finsternissen und schließlich die Farben der bewegten planetarischen Bläue – sie alle haben ein unendliches Spektrum. Sie sind ein Faszinosum, aus dem die Kunst ihr Material, ihren Werkstoff und ihre Ideen, ihre Erzählungen schöpfen kann.

Mittwoch, 1.2.2023

Kulturland Brandenburg

Erde. Farben und Erzählungen

Die Erde ist eines der vier Elemente und sie ist gleichzeitig ein Himmelskörper.

Architekturen wachsen aus der Erde; Sand und Steine, Lehm, Ton, Metalle, das Holz der Bäume, das Rohr des Schilfes sind ihr Material. Auch wir, das Leben überhaupt kommen von der Erde. Die frühen Mythen erzählen davon, das Alte Testament etwa: „Da machte Gott … den Menschen aus Erde vom Acker …“. In der griechischen Mythologie gilt Gaia, die Urmutter der Götter, als Personifizierung der Erde. Diese archaische Vorstellung schwingt mit in der gegenwärtig aktuell gewordenen Gaia-Hypothese, die die Erde als Lebewesen unter den Himmelskörpern sieht.

Die Farben der Erde aus ihrer Tiefen, wo Lapislazuli und Gold, Eisen oder Gestein ruhen, die Farben ihrer Oberflächen, das Wasser und die Gletscher, Felsen, Wüsten, Böden oder Pflanzendecken, über der Erde sind es die Farben der wechselnden atmosphärischen Gegebenheiten aus Tag und Nacht, Dämmerung, Nordlichtern oder Finsternissen und schließlich die Farben der bewegten planetarischen Bläue – sie alle haben ein unendliches Spektrum. Sie sind ein Faszinosum, aus dem die Kunst ihr Material, ihren Werkstoff und ihre Ideen, ihre Erzählungen schöpfen kann.

Alle Veranstaltungen anzeigen